weiterführende Kurse

Diese Kurse sind geeignet für Menschen, die Freude am Bewegen und „Bewegt sein“ haben. Es ist von Vorteil, wenn ein Anfängerkurs absolviert wurde oder an anderer Stelle Erfahrungen mit Yoga gesammelt werden konnten.

 

Im Kurs Anfänger bis Mittelstufe werden wir uns hauptsächlich den klassischen Yogaübungen hinwenden. Halbmond, Kamel und Pflug sind beispielsweise Stellungen, die je nach Möglichkeiten der Teilnehmer erarbeitet werden können. Immer jedoch bedeutet das Erarbeiten der Stellungen nicht ein willentliches “Hineindrücken” des Körpers in die Stellung, wie wir es von sportlicher Gymnastik oder von der Akrobatik her kennen, sondern ein durch Konzentration frei gewordenes Bewusstsein ermöglicht ein gelösteres Bewegen der Gliedmaßen und ein Führen des Körpers durch die Widerstände hindurch in die gewünschte Stellung.

Im Kurs wird thematisch die "Seelendimension" des Yoga im Vordergrund stehen. Nachdem wir in den Anfängerkursen die exakte körperliche Ausführung der Stellungen erarbeitet haben, werden wir den Blick auf die tiefere Dimension einer Yogaübung lenken. Die Yogaübungen sind in früherer Zeit von Menschen entwickelt worden, die den Weltenzusammenhang tief erfühlen und erschauen konnten. In jeder Übung liegt verborgen ein Gesetz der seelischen Welten zugrunde. Z. B. können wir in der Übung des "Dreiecks" die Empfindung der „Weite“ entdecken, im „Sonnengebet“ die Gesetzmäßigkeit des „Rhythmus“ studieren und im „Baum“ die Fähigkeit zur „Konzentration“ näher in die Erfahrung bringen. Die neuen Erfahrungen werden uns bereichern und einen ruhigen und beziehungsfreudigen Umgang mit unseren Mitmenschen fördern.

 

Im Kurs „Yoga intensiv“ setzten wir uns mit Fortgeschrittenen asana auseinander. Kopfstand, Skorpion, Spagat und Taube sind einige Übungen die hier in den Mittelpunkt rücken. Wir entwickeln eine Beziehung zu ästhetischen Körperformungen, die evtl. noch weit entfernt von unserem derzeitigen Vermögen liegen. Mit der Hinwendung an solche Übungen entsteht ein Sinn für die „Größe“ einer Stellung. Eine ganz natürliche Begeisterung für die Ästhetik, aber auch eine Einordnung und Ruhe kommen zum Tragen.

 

Mit der Hinwendung an die fortgeschrittenen asana nähern wir uns der "geistigen" Dimension des Yoga an.

In den klassischen und zeitgemäßen spirituellen Schriften des Yoga leben der Ausdruck und die Kraft eines körperfreien und inspirativen Gedankengutes. Die Hinwendung an diese Gedanken oder auch an „große“ asana ist nicht immer einfach, da sie aus einer ganz anderen Logik entstanden, sind als jene Logik, in die wir im täglichen Leben eingebunden sind. 

 

Unsere Arbeit hierzu wird jedoch immer praktisch sein und sich mit Fragen beschäftigen wie: Wie nähere ich mich einer fortgeschrittenen asana oder einem spirituellen Text an? Welche Haltung nehme ich gegenüber einer Schrift oder einer Yogastellung ein? Welche Fragen kann ich stellen um in ein besseres Verständnis zu einem geistigen Gedanken zu kommen, auch jenen geistigen Gedanken, die einer asana zugrunde liegen?